Back to Top

Charity

"Milena" zeigt Herz für ein kleines Mädchen aus Bali mit Handicap.

Nicht nur den Spreewald im Herzen

Lübbenauerin Monika Baumgart alias Milena unterstützt behindertes Mädchen auf Bali

Presseartikel Lausitzer Rundschau, 02.03.2013

Monika Baumgart hat ein großes Herz. Die Gästeführerin, bekannt unter dem Namen Milena, liebt den Spreewald über alles. Und genauso ein kleines behindertes Mädchen auf Bali, dem sie noch nie persönlich begegnet ist. "Im nächsten Jahr will ich dorthin fahren und auch ihre Schule kennenlernen", sagt die Lübbenauerin. Bis dahin hofft sie auf viele Spenden – zum Beispiel beim nächsten Themenabend am 7. März im Gleis 3 Kulturzentrum Lübbenau.

Touristen führt Milena in ihrer schönen Festtagstracht durch die Spreewaldstadt. Als Muhme unterhält sie ihre Gäste und erntet heftiges Schenkelklopfen vor Begeisterung. Von Mai bis Oktober ist sie jeden Dienstag beim Senfabend im Gasthaus Kaupen Nr. 6 im Spreewalddorf Lehde zu erleben, wenn sie regionale Köstlichkeiten präsentiert. Dazu gehört auch der Meerrettich, der weit über die Grenzen des Spreewalds hinaus bekannt und begehrt ist.

Wenn Monika Baumgart heute Gäste durch die Stadt führt, hat sie meist immer eine kleine schmale Sammelbox dabei. Ist die verschlossene Büchse gut gefüllt, wird sie auf der Bank geöffnet. Das Geld wird an eine sechsköpfige Familie nach Bali geschickt. Den Vater hat die Lübbenauerin bei einer Reise kennengelernt – er war für zehn Monate Kellner auf einem Schiff, um etwas Geld dazuzuverdienen. Denn daheim wartete auch seine kleine Tochter Anggyta. Sie ist behindert. Wieder daheim, begann die Gästeführerin, immer und immer wieder auf ihre Gage zu verzichten und das Geld zu sammeln. Touristen, denen sie von dem kleinen Mädchen erzählt, öffnen ihr Herz weit und spenden in die Sammelbüchse. So gelang es der Lübbenauerin, so viel Geld zusammen zu bekommen, dass ein Rollstuhl für Ayu, so ihr Kurzname, gekauft werden konnte.

Weihnachten sind aus Lübbenau zwei Pakete angekommen. Voller Freude schickte Vater Wayan gleich Bilder der glücklichen Familie in den Spreewald.

Bisher war es der Lübbenauerin nicht vergönnt, ihr junges selbst ernanntes Patenkind persönlich kennenzulernen. "Aber im kommenden Jahr, das ist mein Ziel, muss ich dorthin. Dann werde ich mir auch die Behindertenschule von Ayu ansehen", erzählt sie und hält es durchaus für möglich, dass sie ihre Hilfe auf diese Schule ausweitet. "Denn es gibt so viel mehr Leid dort", sagt Monika Baumgart.

Gefreut hat sich die Spreewälderin bei ihrem Besuch bei den Kittlitzer Landfrauen. Nach ihrem Programm öffneten auch sie zuerst ihre Herzen und dann die Portemonnaies. Mehr als 40 Euro fielen für Ayu in das Faschingshütchen.

Mittlerweile ist es für die engagierte Lübbenauerin zur Berufung geworden, zu helfen, in welche Rolle sie auch immer schlüpft. Erleben können sie Besucher des Gleis 3 Kulturzentrums an der Lübbenauer Güterbahnhofstraße wieder am Donnerstag, 7. März, um 19 Uhr. Dort wird Milena das Beste zum Besten geben und ihre Gäste mit Herzlichkeiten, Anekdoten und Lebensweisheiten unterhalten. Und natürlich darf auch an diesem Abend die Muhme nicht fehlen. Die Besucher können sich einstimmen lassen auf die bevorstehende Spreewaldsaison. Milena und Muhme werden wieder auf ihr Honorar verzichten und stattdessen für Ayu spenden. Und vielleicht findet sich auch an diesem Abend dieser oder jener, der dem kleinen Mädchen helfen möchte. Zwei gute Gründe, den Abend nicht zu verpassen, denn Milena hat nicht nur den Spreewald im Herzen.

Anmeldungen sind empfehlenswert unter Telefon 03542 403693.

Text: Hannelore Kuschy

Schreiben Sie mir! Ich freue mich über Ihren Kommentar.

10.11.2013 | Kommentar von Marina Stopsack, die frühere Banknachbarin von Alexandra Franzke

Liebe Milena,
nachdem wir von unserem die Sinne und das Herz erfreuenden Klassentreffen in Lehde wieder zu Hause angelangt sind, möchten wir uns auf diesem Wege nochmals herzlich bedanken. Die schöne Natur und Ihr Erinnern an unsere gemeinsamen "wendischen" Wurzeln hat uns alle berührt. Seit meinern Schultagen komme ich immer wieder gerne in den Spreewald und freue mich, dass seine Attraktivität in der heutigen Zeit gewonnen hat. Dieser Rahmen hat auch für unser Treffen sofort die alte Vertrautheit befördert. Und mit Ihrem Programm und dem Engagement für ein Kind fernab von unserem Wohlstand haben Sie uns eine sehr sinnstiftende Anregung gegeben!
Wir hoffen, dass die Freude über unserer Wiedersehen, die Freude über relative Gesundheit und Wohlstand bei uns, die Freude über Ihr Heimatgefühl-vermittelndes Programm , unsere mit Freude gegebene Spende für Ayu auch ihr erkennbar macht, das es auf dieser Welt Mitmenschlichkeit gibt.
Vielen Dank an Milena, die dieser Bereitschaft bei uns ein konkretes Ziel gegeben hat!
Die früheren Chemielaboranten-Lehrlinge von 1969-72 der heutigen BASF

30.09.2013 | Kommentar von Marion Heitkamp

Es ist schön, dass Du Dich nicht nur für Deine Heimat einsetzt, sondern auch Deine Bekanntheit in den Dienst Benachteiligter in ferneren Regionen stellst. Wir haben einen kleinen Beitrag geleistet und werden Deine Karten gern weitergeben. Hoffen wir, dass das kleine Mädchen dank Deiner Unterstützung ein wenig mehr "Lebensqualität" erreichen kann. Wir wünschen nur Gutes!
Deine Camper-Fan-Gruppe aus Bietigheim-Bissingen

09.09.2013 | Kommentar von Anita Krenz

"milena" hat unserer Radwander-Gruppe im August 2013 eine unvergesslich schöne,viel Wissen vermittelnde und in ihrer wunderschönen, selbst zusammengesteckten sorbischen Tracht mit viel natürlichem Charme versehende Stadtführung in Lübbenau bereitet. Ihre echte Wärme und Menschlichkeit erkannten wir dann aber noch, als sie uns ein Foto von der kleinen behinderten "Ayu" zeigte und von ihrer Hilfe für sie erzählte. Großartig und so wohltuend, wenn man noch solchen Menschen begegnet. Sofort war unsere Gruppe bereit, auch unsererseits einen angemessenen Betrag zu spenden mit dem Wunsch, es mögen immer wieder viele Menschen dazu bereit sein und die Sammelbüchse immer wieder und oft füllen.
Anita Krenz